Samstag, 6. Juni 2009

Wie geht es Aysha

Danke, dass so viele nach Aysha fragen, das rührt mich ja nun doch etwas.

Aysha geht es wesentlich besser, sie hat die Op sehr gut überstanden, bekommt nun nur noch etwas homöopathisches, Physiotherapie, Futterzusätze und viel Pflege.
Sie läuft morgens fast lahmfrei, mittags auch, abends wird es etwas schlechter wenn sie sich mehr bewegt hat. Aber noch lange nicht mehr so schlimm wie vor der Op. Schmerzmedis bekommt sie keine mehr, habe aber zur Not immer etwas daheim.

Ich massiere sie täglich, Spielen darf sie nun nur soll sie nicht springen, was nicht so einfach ist wenn sie mal ihre fünf Minuten hat. Heute waren wir wieder am See, ich werfe ihr Leckerchen ins Wasser damit sie schön hin und her läuft. Nun fordert sie sie auch schon ein wenn wir an den See kommen.

Morgen werde ich dann mal wieder für die beiden Schnauze backen, allerdings diesmal einen gewagten Versuch starten, denn Aysha sollte kein Getreide mehr fressen und es momentan ja viele Leckerchen gibt, werde ich es mal mit Kartoffelmehl ausprobieren. Bin ich gespannt was das wird.

Am Montag werden wir mal unsere Tierärztin besuchen und berichten wie bisher alles verlief, denn es gibt ja auch noch viele viele andere arme Vierbeiner die das gleiche Leid plagt. Da sich die Ärztin nicht vorstellen konnte das Aysha soviele Akkupunkturpunkte bekommen hat, denke ich wäre es super ihr mal davon zu berichten.

Kommentare:

Zauberhaftes Selbstgemachtes hat gesagt…

Das hört sich ja vielversprechend an! Dann weiterhin gute Besserung für Aysha und liebe Grüße

Susanne

nordkatze hat gesagt…

Moin Andrea,

ich freue mich, dass es eurer Aysha besser geht und hoffe, dass sie bald wieder springen darf.

Liebe Grüße Ines

lalia68 hat gesagt…

Hallo Anatolien,

ich bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und traurig zu lesen, dass Aysha so eine Tortur hinter sich hat:-( Ich wünsche ganz doll gute Besserung!!!

LG Bine